Das transkulturelle Projekt Technomania ruft dazu auf, Technologien als öffentliche Güter zu verstehen und sich wiederanzueignen.

 

Eine Kooperation von Grizine Kulture & Kunst Platform und Online-Magazin (Istanbul, Türkei), Gonzo(circus) Magazin (Belgien/Niederlande) und xm:lab - Experimental Media Lab (Saarbrücken, Deutschland).

 

Das Technomania-Netzwerk wird im Nordwesten Europas und in der Türkei eine Workshopreihe um Themen der neuen Technologien in Medien und künstlerischer Produktion organisieren, um eine öffentliche Diskussion über Technophobie zu initiieren und durch eine Reihe von Publikationen zu begleiten.

 

Technomania richtet sich an Künstler, Journalisten, Studenten, Schüler, Lehrer, kommunalpolitisch Engagierte sowie alle Menschen, die sich aus der Gestaltung neuer Technologien ausgeschlossen fühlen, um an die Gestaltbarkeit dieser Technologien zu erinnern und zu ihrer Mitgestaltung aufzurufen.

 

In Technomania-Workshops werden Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine oder mehrere Technologien in praktischen, produktionsorientierten Übungen vorgestellt, um gemeinsam mit ihnen zu arbeiten und eigene Konzepte umzusetzen, ergänzt durch Diskussionen und Selbstlern-Methoden, um diese Arbeiten über die Workshops hinaus eigenständig weiterführen zu können. Technomania unterstützt dabei auch die Organisation lokaler Gruppen, die regelmässige Treffen zwecks Wissensaustausch organisieren wollen.

 

Technomania setzt sich für eine Dezentralisierung und Demokratisierung der Technologie-Kultur ein und unterstützt dafür die Vernetzung lokaler Gruppen. Die Technomania-Partner suchen nach enthusiastischen lokalen Partnern quer durch Europa, die unsere “Technomania-Workshops” in ihre Städten und Räumlichkeiten einladen wollen.

 

"Technomania: Opening Up Technologies" wird finanziell unterstützt und betreut durch Anadolu Kultur (Istanbul), MitOst e.V. (Berlin), European Cultural Foundation (Amsterdam) und Stiftung Mercator (Essen).

 

Kontakt: Mert Akbal (xm:lab)