LIGHT_ACT_REFLECTED-Fotowettbewerb

 

Zu ihrem 25-jährigen Gründungsjubiläum möchte die Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar) mit Saarbrücker Bürgerinnen und Bürgern sowie mit Besucherinnen und Besuchern der Landeshauptstadt in einen Kunstdialog treten. Nach dem herausragenden Erfolg des LIGHT_ACT_PROJECT, bei dem zwölf Künstlerinnen und Künstler vom 25. bis 27. April 2014 die Gebäudefassaden der Berliner Promenade am Saarbrücker Saarufer in eine temporäre Lichtinstallation verwandelten, schreibt die Hochschule nun einen Foto-Wettbewerb aus, der mit einer Ausstellung in der HBK-Galerie verbunden ist. Gesucht werden herausragende und beeindruckende Fotografien, die Saarbrückens Stadtmitte während den Lichtinszenierungen des LIGHT_ACT_PROJECT zeigen.    

 

Haben Sie auch beim LIGHT_ACT_PROJECT fotografiert? Dann senden Sie uns Ihre Bilder. Zum Wettbewerb eingeladen sind alle, die während der Veranstaltung die Projektionen oder die Stadtsituation mit Besucherinnen und Besuchern fotografiert haben. Egal ob Schnappschuss oder ausgewogene Bildkomposition, egal ob ambitionierter Fotoenthusiast oder Profi – alle, die sich an dem Wettbewerb beteiligen möchten, können sich mit bis zu vier Arbeiten in digitaler Form bewerben. Verlängerter Einsendeschluss ist der 12. September 2014. Von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen sind Studierende, Lehrende und Mitglieder der HBKsaar.    

 

Aus allen Einsendungen wählt das Light_Act-Team zunächst 15 Positionen aus, die im Rahmen des Festprogramms zum 25. Gründungsjubiläum der HBKsaar in der Ausstellung LIGHT_ACT_REFLECTED vom 25. Oktober bis 09. November in der Galerie der Hochschule gezeigt werden. Aus den in der Ausstellung vertretenen Arbeiten ermittelt eine hochrangig besetzte Jury einen Preisträger, der bei der offiziellen Preisverleihung am 25. Oktober einen Gutschein für einen professionellen hochwertigen Alu-Dibondabzug erhält.  

 

LIGHT_ACT_REFLECTED-Fotowettbewerb

Einsendeschluss: 29. August 2014  -   Aufgrund mehrerer Anfragen und der aktuellen Urlaubszeit wird der Einsendeschluss verlängert. Neuer Einsendeschluss ist der 12. September 2014.

 

Eingereicht werden sollen bis zu vier Fotografien zum LIGHT_ACT_PROJECT in digitaler Form (keine Originale), Mindestauflösung 300 dpi, im Dateiformat jpg oder tiff auf CD-Rom. Die einzelnen Bilddateien sollen wie folgt benannt werden: Name, Vorname des/der Fotografen/Fotografin, ggf. Titel des Bildes und fortlaufende Nummerierung. Bsp.: Mustermann_Hans_Nachtbild_01    

Die Wettbewerbsbeiträge sind, zusammen mit dem vollständig ausgefüllten Anmeldeformular, bis 12. September zu senden an:    

 

Hochschule der Bildenden Künste Saar

LIGHT_ACT_REFLECTED

Keplerstraße 3-5

66117 Saarbrücken    

 

Alle Teilnehmer werden in der Woche vom 29. September bis 04. Oktober schriftlich benachrichtigt.    

 

Kontakt:

Marion Cziba - Tel. 0160 3872180 - presse@lightactproject.xmlab.org

 

 

 

 

Light_Act_Project: Intermediäre Positionen zwischen Malerei und Mapping

Projektion an der Berliner Promenade in Saarbrücken vom 25. bis 27. April 2014  

 

Studierende und Lehrende der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar) zeigten vom 25. bis 27. April 2014 mit Light_Act_Project ein für die Berliner Promenade in Saarbrücken entwickeltes Programm, das zwölf künstlerische Positionen auf den Gebäudefassaden präsentierte. Realisiert wurde das temporäre Lichtkunstprojekt der HBKsaar und des Hochschulinstituts xm:lab - Experimental Media Lab in Kooperation mit der Landeshauptstadt Saarbrücken (Veranstalter) und Energie SaarLorLux.

 

In seinem Lehrgebiet „Malerei/Intermedia“ entwickelt Prof. Daniel Hausig seit vielen Jahren Projekte, in denen er zur Fortsetzung der Malerei mit anderen Mitteln forscht und die Licht als Material und Medium untersuchen.

Im Fokus des jüngsten Projekts Light_Act_Project stand die künstlerische Auseinandersetzung mit einer Saarbrücker Stadtansicht, der Berliner Promenade, die aus mehreren, nebeneinander liegenden Geschäftsgebäuden besteht. Ortsbezogen untersuchten Studierende unter Leitung von Prof. Daniel Hausig, Ingo Wendt und Henrik Elburn das Zusammenspiel von Räumen und projizierten Bildern. Kuratorisch begleitete Bettina Catler-Pelz, die als Kuratorin mit dem Schwerpunkt Licht in Kunst, Design und Architektur an vielen Ausstellungs- und Forschungsprojekten im In- und Ausland beteiligt ist, den Entwicklungsprozess.

 

Ausgehend von Malerei, Zeichnung, Fotografie, Animation und Video entstanden in den vergangenen 18 Monaten verschiedene künstlerische Konzepte für die Gebäudefassaden der 1950er und 1960er Jahre. Die Bild- und Videoarbeiten von André Allmannsberger, Marion Cziba, Henrik Elburn, Jill Els, Martin Fell, Daniel Hausig, Rosita Hofmann, Octavian Mariutiu, François Schwamborn, Michael Voigt, Ralf Weber und Ingo Wendt waren vom 25. bis 27. April 2014 jeweils nach Einbruch der Dämmerung ab 21 bis 24 Uhr an der Berliner Promenade in Saarbrücken zu sehen.

Weitere Infos im Flyer.

 

Light_Act_Project: Intermediäre Positionen zwischen Malerei und Mapping

Termin: 25.-27. April 2014, jeweils 21 bis 24 Uhr

Ort: Berliner Promenade in Saarbrücken

Projektleitung: Prof. Daniel Hausig, Henrik Elburn, Ingo Wendt

Kuratorische Beratung: Bettina Catler-Pelz

Teilnehmer/innen: André Allmannsberger, Marion Cziba, Henrik Elburn, Jill Els, Martin Fell, Daniel Hausig, Rosita Hofmann, Octavian Mariutiu, François Schwamborn, Michael Voigt, Ralf Weber, Ingo Wendt 

 

Ein Projekt der HBKsaar initiiert vom xm:lab - Experimental Media Lab in Kooperation mit der Landeshauptstadt Saarbrücken (Veranstalter) und Energie SaarLorLux.