1:144


SS 2023

Studierende

Toni Stakenkötter


Projektbetreuung

Prof. Gabriele Langendorf


Studiengänge

Freie Kunst


Richtung

Malerei


Projekt Art

Diplom

Toni Stakenkötter: 1:144, Diplom Freie Kunst, 2023, Kohle auf 144 Din A4 Papieren, Detail der Installation, Foto: Toni Stakenkötter

1:144 ist die Beschäftigung mit einem Teppich und seinem eigentlichen, dekorativen und individuellen Zweck.

Durch das fragmentierte Abzeichnen von Motivausschnitten auf 144 Einzelblätter trage ich mein Bild des Teppichs ab und übersetze ihn in ein neues Format. Die abgebildeten Motive werden vom materiellen Untergrund gelöst und erhalten einen eigenen Wert. Das Muster wird zum Bild, das Massenprodukt zum Unikat. Die verwendete Kohle ermöglicht eine dynamische, flexible Zeichnung und verdeutlicht den formalen Ansatz.

Zudem wird die Zeichnung zu einem fragilen, wandelbaren und endlichen Zustand. Diese Vergänglichkeit ist auch Ausdruck des Entstehungsprozesses, des Zeichnens an sich. Die kontrollierte Eingrenzung von Zeit und Raum wird als eine performative Annäherung nachvollziehbar. Die Ornamente werden zu zarten Gebilden und ergeben ein fehlerhaftes und imperfektes Abbild des Teppichs. Die händische Erprobung eines Imitats lässt Differenzen zwischen Mensch und Maschine sichtbar werden und veranschaulicht ebenso den schmalen, manchmal verwischten Grad zwischen künstlerischer und gestalterischer Intention.

Die Zuwendung und Studie von Mustern, die wir wie selbstverständlich perzipieren, abstrahiert sie in ein vielseitig deutbares Spektrum. Die Zeichnung verweist auch auf die ebene Fläche des Teppichs und erschließt dessen diskrepantes Verhältnis zwischen Zwei- und Dreidimensionalität.

Durch die Vervielfältigung und Bindung der einzelnen Zeichnungen als Buchobjekt entsteht ein lesbares Medium und das transformative Potenzial der Zeichnung wird verdeutlicht.  Die eigenständige Abzeichnung wird der mustergültigen digitalen Kopie entgegengesetzt. Die Webtechnik der offenen Fadenbindung verbindet die künstlerische Studie mit dem Ausgangsobjekt.

Die Muster werden in einer Abfolge dargestellt und erinnern an Textzeichen. So ist das Buch auch eine Referenz auf Illustrationen, Zeichnungen, denen eine direkte Bedeutung zugeordnet werden kann.

1:144 ist eine Zeichenstudie, die den grünen, ornamental gemusterten Teppich von Seb in 144 Fragmenten versucht zu erfassen, wobei sich die Geschichten, Erinnerungen und Betrachtungsweisen, die ihn ausmachen, aus verschlüsselten Mustern zusammensetzten.

Text: Antonia Stakenkötter
Redaktion: Rita Eschle

Diese Website verwendet lediglich systembedingte und für den Betrieb der Website notwendige Cookies (Session, individuelle Einstellungen).
Durch die Nutzung der Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen.
Datenschutzbestimmungen