»365x13«


SS 2015

Studierende

Christopher Bouillon


Studiengänge

Kommunikationsdesign


Richtung

Installation
Medienkunst


Projektart

Diplom

356 Tage. 13 Jahre. Eine Frau.

Der klassische Kalender bietet im Allgemeinen eine Übersicht der Tage, Wochen und Monate eines Jahres. Je nach Einsatzbereich findet man Kalender in den unterschiedlichsten Formaten. Beispielsweise als Buch-, Taschen-, oder auch Wandkalender. In Zeiten von Smartphones und Tablets verdrängen jedoch die digitalen Versionen zunehmend die analogen Klassiker. Dennoch stößt man immer wieder auf den ursprünglichen Vertreter. So nutzen viele große Firmen oder auch Banken kleinformatige Kalender als Werbemittel oder Kundengeschenke. In der Regel landen diese dann entweder sofort im Müll oder in der Schublade.

Irma Bouillon (77) füllt die Heftchen seit mittlerweile dreizehn Jahren mit Inhalt. Nicht vorausplanend, sondern rückschauend. Sie hält Vergangenes fest, notiert Friseurbesuche, Freizeitereignisse, Geburtstage aber auch Todesfälle.

Alle Kalender wurden ausgewertet und die Gesamtanzahl der circa 5000 Einträge in drei Kategorien eingeteilt. So finden sich positive, negative oder neutrale Ereignisse. Als farbige Punkte grafisch dargestellt, wurden diese auf Folien ausgeplottet und auf Plexiglasplatten aufgeklebt. Einem vollen Jahr entsprechend, finden sich auf jeder Platte 365 Punkte, mit Ausnahme der Schaltjahre. Der Betrachter kann sich nun einen Eindruck über die gesamten dreizehn Jahre verschaffen. Ihm werden Stimmungen vermittelt, ohne jedoch zu viel der privaten Daten preiszugeben.

Übertragen auf andere Datenbestände könnten somit beispielsweise Unternehmen eine »emotionale Auswertung« ihrer Geschäftsjahre erstellen lassen, ohne jedoch private Daten offenzulegen.