projection mapping meets paper design


Räumliche Strukturen werden mittels Projektion zum Leben erweckt
SS 2019

Studierende

Mathias Hauck
Annabelle Liesenfeld
Philip Wettmann
Alexander Wöhler
Jan Kloke
Amina Elbitar
Anastasia Salyaeva
Yeonhee Seo
David von Holdt


Studiengänge

Media Art & Design


Richtung

Installation
Audiovisuelle Kunst/sound art
Interaktive Produktion
Film/Video
Lichtkunst/Lichtdesign
Plastik/Bildhauerei
Medienkunst


Projektart

Atelierprojekt

Alexander Wöhler: projection mapping meets paper design, 2019

Falt- und Lasertechniken helfen uns, Imaginationen, Ideen und Phantasien in Papier und Pappe zu realisieren. Diese entstandenen Skulpturen, Architekturen und Installationen dienen uns als »projection mapping« Experimentierumgebung für abstrakte oder figürliche Animationen.

 

Alexander Wöhler (Abb. oben): Die Natur besteht durch ein höchst fragiles biologisches Gleichgewicht. Je mehr wir uns anmaßen, in dieses Gleichgewicht einzugreifen, desto mehr zerstören wir es. 

Mathias Hauck: Aleatorischer Pattern Sequenzer - Mittels Processing werden Position und Farbwerte verschiedener Objekte zu einer abstrakten Abbildung der Situation auf einer Projektionsfläche. Aus den gewonnenen Daten wird eine scheinbar zufällige, dreistimmige Melodie erzeugt. Der Betrachter kann die Objekte bewegen und so Einfluss auf die entstehende Melodie nehmen, sie jedoch nicht reproduzieren. Es bleibt eine flüchtige Kreation, die nur für den Augenblick existiert.

Annabelle Liesenfeld: Wunschbrunnen - Wer schon einmal eine Münze in einen Brunnen geworfen hat, kennt es vielleicht – das Blub und dann die Leere. Ist doch eh alles Quatsch. Aber was, wenn der Brunnen reagiert, wenn er antwortet …Die Münze berührt den Boden. Unser Wunsch trifft auf unser Spiegelbild. Wie das Echo der Wellen hallen unsere Gedanken durch den Raum und bekommen etwas Zeit, sich zu entfalten.