Transport- und Fortbewegungsmittel in Afrika. Ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklungshilfe.


SS 2014

Studierende

Anna Geisler


Projektbetreuung

Nitzan Cohen


Studiengänge

Produktdesign


Richtung

Industrie- und Systemdesign
Corporate- und Socialdesign
Möbel- und Ausstattungsdesign
Umwelt und Nachhaltigkeit


Projektart

Diplom

Anna Geisler: Transport- und Fortbewegungsmittel in Afrika. Ein Beitrag zur nachhaltigen Entwicklungshilfe, Diplom 2014

Ein Fahrrad ist für die meisten Afrikaner ein erschwingliches und robustes Fortbewegungsmittel. Es ermöglicht eine Erweiterung des Bewegungsradius, dies führt wiederum zu einer Steigerung der Lebensqualität. Ein Fahrrad bedeutet Mobilität, Freiheit und Unabhängigkeit.

Leider ist die Transportkapazität gewöhnlicher Fahrräder begrenzt. So entstand die Idee, ein Lastenfahrrad zu konstruieren, welches an die Gegebenheiten der afrikanischen Entwicklungsländer angepasst ist. Die Funktionalität des Lastenfahrrades steht im Mittelpunkt des Entwurfs. Die Rahmenkonstruktion ist minimalistisch gehalten, wobei der Fokus auf der Stabilität liegt. Für den reduzierten Entwurf wurden nur gerade Rohrstücke verwendet, weil sie leicht zu beschaffen sind, insbesondere in Form von gebrauchten Fahrradrahmen. Beim Konstruieren wurde darauf geachtet, dass das Lastenfahrrad mit einfachen Mitteln herzustellen ist und keine aufwändigen Maschinen benötigt werden.

Um Entwicklungsländern konkrete Hilfe zu bieten, ist es entscheidend, stets die trivialste Lösung zu favorisieren und damit die Komplexität möglichst gering zu halten.