Art of Science



WS 2021/22

Termine

Startdatum: 19.10.2021
Enddatum: 01.02.2022
Dienstag: 09:00 - 11:00


Lehrende*r

Mert Akbal


Veranstaltungsort

Studentenatelier Prof. Detzler


Maximale Anzahl Teilnehmer*innen

12


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Fachpraxis

ECTS

4 ECTS
2 ECTS


Leistungskontrolle

Vorlage und Präsentation von Arbeitsergebnissen


Beschreibung

(de) For english please scroll down.


Was Künstler:innen und Wissenschaftler:innen miteinander verbindet ist ihre Neugier. In der Suche nach neuen Erfahrungen, Erkenntnissen und Wissen ist die Neugier die Triebkraft hinter der Entstehung von künstlerischen Arbeiten und wissenschaftlichen Ergebnissen. Auch wenn sie methodisch voneinander unterscheiden können, haben ihre Prozesse viele Gemeinsamkeiten. Sowohl die Wissenschaft als auch die Kunst ist eine Forschung. In beiden Forschungsprozessen werden Vermutungen und Annahmen gemacht, um diese Vermutungen zu testen werden Experimente durchgeführt, die Ergebnisse von diesen Experimenten evaluiert und die Evaluierungen führen zu neuen Erkenntnissen und weiteren Vermutungen. Ähnliche Prozesse finden auch in der technischen Forschung und in der Philosophie statt.


In diesem Fachtheorie Seminar suchen wir gemeinsam nach Inspirationen und Methoden aus der Wissenschaft, um künstlerische Arbeiten zu entwickeln. Dieses Seminar ist eine Weiterführung der Forschungsgruppe Creative Dreaming, die in den letzten 4 Semestern aktiv war. Die Teilnehmer:innen können sich gerne auch weiter mit Traum-, Kognitions- und Bewusstseinsforschung beschäftigen. Ab jetzt sind aber auch andere Themen aus allen anderen Bereichen der Wissenschaft sehr willkommen. 


In den ersten wochen recherchieren wir die Beispiele der künstlerischen Arbeiten, die sich mit wissenschaftlichen Themen beschäftigen. Danach fangen wir an uns selber Themen und wissenschaftliche Artikel zu suchen, die uns nach neuen Ideen und künstlerische Prozesse motivieren. 

Die hybrid Veranstaltung findet abwechselnd Online- und als Präsenzveranstaltung statt. Die Online und Präsenztermine werden in Google-Classroom freigegeben. Die Studierende die nur online teilnehmen können, werden bei den Präsenzterminen durch ein Webcam-system live-eingeschaltet. Von online Studierenden wird aber erwartet, dass sie die Internet-Verbindung sicherstellen und ihre Kameras und Mikrofone stets intakt halten.

Als schöner Zufall hat die aktuelle Ausgabe von Kunstforum auch dieses Thema. Die Druckausgabe liegt in der Bibliothek:

https://www.kunstforum.de/band/2021-277-leonardo-im-labor-kunst-und-wissenschaft/


Zu dem werden wir folgende Institute/Publikationen werden wir anfangs ins Visier nehmen:


LEONARDO ist die führende internationale Fachzeitschrift für den Einsatz zeitgenössischer Wissenschaft und Technologie in Kunst und Musik sowie für die Anwendung und den Einfluss der Kunst- und Geisteswissenschaften auf Wissenschaft und Technologie.

https://leonardo.info/leonardo

https://direct.mit.edu/leon/pages/abstracting-indexing


Science Notes ist ein Magazin für Wissen und Gesellschaft, in dem Themen an der Schnittstelle von Forschung und Gesellschaft in Zusammenarbeit von Autoren:innen, Fotograf:innen, Illustrator:innen und Künstler:innen beleuchtet werden.

https://sciencenotes.de/

ISEA (International Symposium on Electronic Art) ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die den interdisziplinären akademischen Diskurs und den Austausch zwischen kulturell unterschiedlichen Organisationen und Einzelpersonen, die mit Kunst, Wissenschaft und Technologie arbeiten, fördert. Die Hauptaktivität von ISEA International ist das jährlich stattfindende Internationale Symposium für elektronische Kunst (ISEA). Die Symposien wurden 1988 ins Leben gerufen.

http://www.isea-web.org/

 

Artists-in-labs ist ein künstlerisches Forschungsprogramm der Zürcher Hochschule der Künste, das für Kunstschaffende Aufenthalte in wissenschaftlichen Forschungslabors organisiert und begleitet und die nachhaltige Zusammenarbeit zwischen KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen ermöglicht. 

https://artistsinlabs.ch/


Arts at CERN fördert den Dialog zwischen Künstlern und Physikern im größten Teilchenphysiklabor der Welt.

https://arts.cern/

 

 

(en)


What artists and scientists connect is their curiosity. In the search for new experiences, insights and knowledge, curiosity is the driving force behind the creation of artistic works and scientific results. Although they may differ methodologically, their processes have much in common. Both science and art are research. In both research processes, assumptions and presumptions are made, experiments are conducted to test these presumptions, the results from these experiments are evaluated, and the evaluations lead to new insights and further presumptions. Similar processes take place in technical research and in philosophy.


In this subject theory seminar, we will look together for inspiration and methods from science to develop artistic works. This seminar is a continuation of the research group Creative Dreaming, which has been active in the last 4 semesters. Participants are welcome to continue working on dream, cognition and consciousness research. From now on, however, other topics from all other fields of science are also very welcome.


In the first weeks we will research the examples of artistic works that deal with scientific topics. After that we will start to look for topics and scientific articles ourselves, which will motivate us for new ideas and artistic processes.

The hybrid course is held alternately online and in person. Online and in-person appointments will be shared in Google Classroom. Students who can only participate online will be connected live to the face-to-face sessions via a webcam system. However, online students are expected to ensure internet connection and keep their cameras and microphones intact at all times.

Institutes which we will focus in first weeks:


LEONARDO is the leading international journal for the use of contemporary science and technology in art and music, and for the application and influence of the arts and humanities on science and technology.

https://leonardo.info/leonardo

https://direct.mit.edu/leon/pages/abstracting-indexing

 

Science Notes is a magazine for knowledge and society, highlighting topics at the intersection of research and society through collaborations between authors, photographers, illustrators, and artists.

https://sciencenotes.de/

ISEA (International Symposium on Electronic Art) is an international non-profit organization that promotes interdisciplinary academic discourse and exchange among culturally diverse organizations and individuals working with art, science, and technology. ISEA International's primary activity is the annual International Symposium on Electronic Art (ISEA). The symposia were established in 1988.

http://www.isea-web.org/


Artists-in-labs is an artistic research program of the Zurich University of the Arts that organizes and accompanies residencies in scientific research laboratories for artists and facilitates sustained collaboration between artists and scientists.

https://artistsinlabs.ch/

 

Arts at CERN promotes dialogue between artists and physicists in the world's largest particle physics laboratory.

https://arts.cern/