Virtual Gallery


Erstellung einer App für virtuelle Ausstellungen
SS 2022

Termine

Startdatum: 22.04.2022
Enddatum: 22.07.2022
Freitag: 14:00 - 16:00


Lehrveranstaltung
geeignet für

Studiengänge

Medieninformatik–Kooperationsstudiengang mit der UdS


Veranstaltungsort

E-Haus Game Lounge
xm:lab - Experimental Media Lab


Maximale Anzahl Teilnehmer*innen

4


Anmeldeverfahren



Veranstaltungsart

Atelierprojekt

ECTS

8 ECTS
16 ECTS


Leistungskontrolle

Vorlage und Präsentation von Projektergebnissen


Beschreibung

An der Hochschule der Bildenden Künste Saar soll eine „Virtuelle Galerie“ entstehen in welcher animierte Objekte in Augmented Reality zu sehen sind. Besucher dieser virtuellen Galerie begeben sich an einen vorher festgelegten, realen Ort und können dort über die zu entwickelnde Augmented Reality App die digitalen Werke im räumlichen Kontext ansehen.

Studierenden soll dafür die Möglichkeit gegeben werden, ihre Exponate (3D Modelle) digital zu hinterlegen und mit einem Ort zu verknüpfen, beispielweise per GPS Koordinaten oder visuellen Markern .

Das Projekt ist demnach zweiteilig: Es soll eine App zum betrachten der Augmented Reality Ausstellung entwickelt und eine einfache Logik für die Bereitstellung und Einbindung der 3D Inhalte von Studierenden konzipiert und implementiert werden.

Für die Umsetzung der App wird Unity3D empfohlen, es können aber auch andere Plattformen genutzt werden.

Dieses Projekt eignet sich für 2-3 Studierende der Medieninformatik und kann als Medienprojekt oder benotetes MAD Projekt eingebracht werden.

---

At the Hochschule der Bildenden Künste Saar, a "virtual gallery" is to be created in which animated objects can be viewed in augmented reality. Visitors of this virtual gallery will go to a predefined, phyiscal location and can view the digital works in a spatial context via the augmented reality app to be developed.

Students of HBKsaar will be given the opportunity to digitally store their exhibits (3D models) and link them to a location, for example via GPS coordinates or visual markers.

The project is therefore divided into two parts: An app for viewing the augmented reality exhibition will be developed and a simple logic for providing and integrating the 3D content will be designed and implemented by students.

Unity3D is recommended for the implementation of the app, but other platforms can also be used.

This project is suitable for 2-3 Media Informatics students and can be brought in as a media project or graded MAD project.

Contact: m.schmitz@hbksaar.de