Frans Masereel – Dichter gegen den Krieg


Ausstellung und multimediale Installation
SS 2016
Stadtansicht als Tryptych, Frans Masereel, Foto: Henrik Elburn

Bis an sein Lebensende sollte der belgische Künstler Frans Masereel, der von 1947 bis 1951 an der Schule für Kunst und Handwerk in Saarbrücken Malerei lehrte, nicht müde werden, mit Holzschnitten, Zeichnungen, Aquarellen und Gemälden gegen Gewalt und Ungleichheit zu wirken. 1920 publizierten René Arcos und Masereel in ihrem Verlag »Éditions du Sablier« den Band Les Poètes contre la guerre, eine Anthologie mit Antikriegsgedichten französischer Dichter. Die Ausstellung Dichter gegen den Krieg, eine Kooperation der Frans-Masereel-Stiftung und des xm:lab mit dem Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes sowie weiteren Partner in der Großregion, bietet einen spielbasierten Zugang zu den Bildwelten Masereels, um die Frage nach den von ihm imaginierten sozialen und politischen Räumen direkt zu verbinden mit der Frage nach den Spielräumen, die durch seine Arbeiten aufgezeigt oder geschaffen werden. Standorte der internationale Ausstellungsreihe, Teil der mehrjährigen Programmreihe »Courage« des Ministeriums für Bildung und Kultur des Saarlandes, sind neben der Galerie der HBKsaar weitere Museen in Belgien, Frankreich und Luxemburg, in denen die Ausstellungsinhalte immer wieder neu mit ortsspezifischen Formen der Installation kombiniert werden.

Zurück