Der Prozess


SS 2013

Studierende

Manuel Wesely


Studiengänge

Kommunikationsdesign


Richtung

Installation
Audiovisuelle Kunst/sound art
Lichtkunst/Lichtdesign


Projektart

Diplom

Prozesse sind Wahrnehmungen im Dazwischen und immer ein Dilemma, denn eine Beobachtung fokussiert nicht nur, sondern blendet auch  — ob bewusst oder unbewusst — aus. Was bleibt dabei verborgen?

Die Diplomarbeit »Der Prozess« hinterfragt den always-on Zustand einer Generation und dokumentiert das radikale Eingreifen in den alltäglichen, digitalen Zwang. Während Computer und Smartphone in einem Banksafe lagern, notiert ein schlichtes Notizheft alles, was dem Probanden widerfährt. Doch Sartre schreibt im Ekel, man dürfe nichts Ungewöhnliches sehen, wo nichts sei, und so übersetzt die Diplomarbeit schließlich das, was als Tagebuch begonnen hat, in einen Pfad.

Im Labyrinth des Prozesses erfährt der Besucher, wie es sich anfühlt, als digital entgleister Mittzwanziger zu leben. Das audiovisuelle Ausstellungserlebnis selbst macht dabei die Stundenbücher unmittelbar erfahrbar. Schritt um Schritt wird klar: Fremd- und selbstbestimmter Digitalkonsum gehen Hand in Hand. Es liegt an Dir.

Abbildungen


Zurück