Monsters in the box


im Rahmen des Projekts »Games«
SS 2013

Studiengänge

Media Art & Design


Richtung

Installation
3D-Animation
Interaktive Produktion
Spieleanwendungen
Medienkunst


Projektart

Atelierprojekt

Bei "Monsters in the box" geht es darum, Monster aus einer fremden Dimension mit dem Smartphone zu fangen, um sie anschließend an der 3D-Medienfassade der HBK nach Hause bringen zu können.

Zunächst werden die fremden Wesen mit dem Monster-Detektor auf dem Smartphone angezogen und in einem Mini-Game gefangen. Durch schnellere Bewegung im realen Raum werden schneller Funde angezogen.

Die entdeckten Monster können danach im Basislager gepflegt werden. Hier erhält man auch mehr Infos zu seinen Monstern und man kann Trophäen oder neue Gestaltungsmöglichkeiten für sein Lager freischalten.

Doch das Heimweh der Monster wird immer größer und sie wollen durch einen Dimensionsriss in der Medienfassade nach Hause zurückkehren. Indem mehrere Spieler zusammenarbeiten, um 2 Säulen vor der Fassade zu verbinden, können die Monster nach oben gebeamt werden und wechseln metaphorisch von ihrer 2-dimensionalen Form ins Dreidimensionale.

Abbildungen


Zurück