Interaktives Lichtobjekt: PanelLamp


SS 2015

Studierende

Eric Hofmann


Studiengänge

Produktdesign


Richtung

Industrie- und Systemdesign
Lichtkunst/Lichtdesign
Möbel- und Ausstattungsdesign


Projektart

Diplom

Einleitung

Der Diplomarbeit ging ein interdisziplinäres Seminar namens “Wohnzimmerlabor” der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBKsaar), der Universität des Saarlandes (UdS) und des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) voraus. Das Ziel dieses Projekts war es, einen Prototypen für intelligente Gegenstände im Wohnzimmer zu entwickeln. Dabei entstand die PanelLamp als Prototyp einer Deckenlampe. Daran anknüpfend, führte ich das Projekt in Absprache mit Herrn Professor Andreas Brandolini als Diplomarbeit fort. Die PanelLamp, die in der ursprünglichen Fassung in 14 Wochen entstand, ist als flexibler „Lichtteppich“ konzipiert, der sich in jegliche Richtungen verbiegen und verdrehen lässt. Dadurch wird es möglich, das Lichtobjekt in bestimmte Formen zu bringen, die neben Arbeitslicht auch atmosphärisches Licht erzeugen kann.

 

Konzept

Die Lampe besteht im wesentlichen aus drei Elementen. Einer Aufhängung, einer Box, die im Zentrum der Aufhängung verankert ist und als Stauraum für die Elektronik dient und einem “Lichtteppich”, der als Leuchtobjekt unterhalb der Platte hängt. Dieser setzt sich aus 49 kleinen Panels zusammen, die jeweils mit einer LED Matrix, die aus vier LEDs besteht, ausgestattet sind. Zum Verändern der Form kommen fünf Schrittmotoren zum Einsatz, die durch Schnüre an den Ecken und in der Mitte des Teppichs befestigt sind. Die Steuerung wird bequem über eine Smartphone App realisiert. Mit dieser können die Motoren und die LED‘s kabellos bedient werden. Zusätzlich können die kreierten Formen in der App gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt wieder leicht aufgerufen werden. Durch eigens entwickelte Reflektoren wird der Streuwinkel der LED‘s verringert, wodurch das Licht gezielter gerichtet werden kann. Das Licht kann durch Verstellen der Kelvinzahl von weißem, aktivierend wirkendem Arbeitslicht, zu warmem, beruhigend wirkendem atmosphärischen Licht, übergangslos gesteuert werden. Der Biorhythmus des Benutzers kann, durch exaktes Steuern der Farbtemperatur, positiv beeinflusst werden. Durch Stretchstoff, auf den die Panels angebracht sind, können sowohl feine als auch extreme Formen erschaffen werden.

Abbildungen


Zurück