Pilzfilm


Mixed Media Installation
SS 2019

Studierende

Myriam Kind


Studiengänge

Freie Kunst


Richtung

Public Art


Projektart

Bachelor

Myriam Kind: Pilzfilm, Bachelor 2019, Pilztuch

„Ein Film (Häutchen) steht im engeren Sinne des Wortes für eine feine Membran, die bestimmte Teile pflanzlicher oder tierischer Organismen schützt und umhüllt; im weiteren Sinne ist damit eine, in jedem Falle feine Schicht aus festem Material auf der Oberfläche einer Flüssigkeit oder auf der äußeren Schicht eines festen Körpers gemeint. Außerdem ist im Bereich der Fotografie der Film ein dünnes Blatt, das als Träger der lichtempfindlichen Schicht dient.“ (aus: D. Anzieu in Das Haut-Ich)

Die Arbeit Pilzfilm ist eine Mixed Media Installation mit Elementen aus den Bereichen Fotografie, Keramik, Video, Pflanzen und Pilzen. Die Installation dokumentiert die Beschäftigung mit dem Kombucha-Pilz, der seit 2017 dauerhafter Bewohner meines Ateliers ist. Sie besteht aus zwei Bereichen: Einem Tisch, mit den darauf platzierten Objekten und einem Raum, in dessen Mitte der Pilz in einem Aquarium ausgestellt ist. Im abgegrenzten Raum ist es möglich, dem Pilz zu begegnen. Er wurde beim Bezug der Räumlichkeiten in frischer Ansatzflüssigkeit bestehend aus Tee und Zucker platziert und bildet seit dem einen zarten Film an der Oberfläche. Er ist das einzige Objekt im Raum und befindet sich auf einem von unten beleuchtetem Sockel. Beim Betreten des Raums lässt sich der säuerliche Geruch wahrnehmen, den die Flüssigkeit verströmt. Durch die Beleuchtung ist das Gewächs deutlich Sichtbar. Im großen Ausstellungsraum ist ein fast sechs Meter langer Tisch aufgebaut, dessen Architektur sich den räumlichen Gegebenheiten anpasst. Auf ihm platziert sind direkte bildhafte Ergebnisse aus der Arbeit mit dem Pilz, wie das Pilztuch und gepiercte Pilzhaut, sowie Objekte, die gedankliche Berührungspunkte zu aufkommenden Themen wie Wachstum, Ekel, Symbiose und Berührung, darstellen.

Zurück