WINTERNEBEL


Ein dokumentarischer Experimentalfilm über die Luftverschmutzung in der Hauptstadt der Mongolei und deren Folgen
SS 2014

Studierende

Vanchinjav Sanchirchimeg


Studiengänge

Media Art & Design


Richtung

Film/Video


Projektart

Diplom

Synopsis  

Man sieht eine sehr dicht benebelte Stadt auf einem Bild. Man sieht, dass es Winter ist. Es fällt mir schwer, dass dieses Bild, dass als ein ganz normaler trauriger, grauer Tag in den Augen der Europäer erscheint, leider keinen Nebel, sondern Rauch zeigt. Was passiert dort?  

 

Die Struktur

Der Film besteht aus zwei Teilen, die sich immer wieder abwechseln. Der eine Teil setzt sich aus surrealen Filmszenen zusammen, welche das Thema in symbolhafter Art und Weise widerspiegeln und das Skelett, die Struktur des Films bildet. Der andere Teil wird aus dokumentarischen Aufnahmen des winterlichen Ulan Bator und deren Bewohnern bestehen.

 

Der Film besteht aus Kapiteln:

1. Das Heim.
Ein Portrait von Ulan Bator.

2. Der Nebel!
Hier wird gezeigt, dass der Nebel kein Nebel, sondern Rauch ist und woher das kommt und was die Regierung dagegen unternimmt.

3. Der Wind und die Zugvögel.
Hier werden 8 Interviewte vorgestellt, die jeder eine Bedeutung bzgl. der Ursachen und Folgen des Rauchs haben.

 

Eine Dramaturgie ist in dem Film sparsam vorhanden: Die Zuschauer werden in Richtung Ende des Films immer mehr Information bekommen.      

 

Drehzeit: 02.12.2013 - 19.01.2014

Drehort: Ulan-Bator, Terelj National Park,  Orgon Sum; Mongolei
Postproduktion: Saarbrücken, Deutschland

Länge: 47:30

Genre: Dokumentarischer Experimentalfilm  

HBK Saar 2014

Abbildungen


Zurück